PLASMASCHNEIDEN

plasma

Das Plasmaschneiden ist ein Verfahren zum Schneiden aller elektrisch leitenden Materialien, darunter auch Baustahl, mit einem Plasmabrenner.
Funktionsweise: Ein Schutzgas wird mit hoher Geschwindigkeit aus einer Düse geblasen, wobei es einen Lichtbogen zwischen einer Elektrode und der zu schneidenden Oberfläche erzeugt, welcher das Gas in Plasma umwandelt.

Das Plasma überträgt Wärme auf das Metallmaterial, bis dieses seine Schmelztemperatur erreicht und die regelmäßige Metallstruktur aufgebrochen wird.

Das Resultat beim Plasmaschneiden sieht beinahe so aus, als würde man Butter mit einem feinen Heißwasserstrahl schneiden. In der ersten Phase löst ein kurzer Hochspannungsstromimpuls einen kleinen, hochintensiven Funken im Körper des Brenners aus, welcher eine kleine Plasmawolke erzeugt, die als Pilotlichtbogen bezeichnet wird.

27022012118

In der nächsten Phase tritt das Plasma mit dem Werkstück in Kontakt und leitet einen hohen elektrischen Strom mit niedriger Spannung. Die Geschwindigkeit des Plasmas zwischen dem Werkstück und der Elektrode beträgt über 15.000 km/h (mehr als das Zwölffache der Schallgeschwindigkeit in der Luft).

Mit dieser Plasmaschneidetechnologie schneidet Sidertaglio max. 50 mm

Neuer htPerformance HPR 400 XD Generator
Die Installation dieser Plasmaquelle der neuesten Generation sorgt durch die hohe Präzision dafür, dass unsere Fertigungslinien Elemente aus Kohlenstoffstahl herstellen können (max. Dicke 50 mm), die eine bisher unerreichte Schnittpräzision erzielen. Die Sidertaglio ist dank der Photovoltaikanlagevollständig energieautark.

IMG_3268

2015/2016 hat Sidertaglio eine neue Plasmaschneidanlage mit einer branchenführenden Technologie sowie italienischen und US-amerikanischen Komponenten erworben.