ZERTIFIZIERUNG

LOGO-TUV-OK

“Qualität bedeutet, sorgfältig zu arbeiten, während niemand zusieht.” Henry Ford

Warum die ISO 9001-Zertifizierung? Die ISO 9001-Zertifizierung ist eine Bescheinigung dafür, dass die Aktivität eines Unternehmens den Anforderungen der Normvorschrift ISO 9011 entspricht. Auf diese Weise kann unser (End-)Kunde voll und ganz darauf vertrauen, dass unsere Dienstleistungen und die Produkte, die wir auf den Markt bringen, gewisse Spezifikationen einhalten und, dass alle mit ihrer Fertigung in Zusammenhang stehenden Phasen rückverfolgbar und überprüfbar sind. ISO 9001-zertifiziert zu sein ist nicht verpflichtend, sondern vielmehr ein kontinuierliches und langfristiges Engagement für die Überwachung der Standards des eigenen Unternehmens. Der Erhalt dieser Zertifizierung wird also immer mehr zu einer unerlässlichen Voraussetzung, um den unendlichen Herausforderungen und Anforderungen der Märkte gerecht zu werden.

Deshalb hat die SIDERTAGLIO SRL in Einklang mit den Idealen, die sie seit Beginn der 60er Jahre umsetzt, beschlossen, die ISO 9001 Zertifizierung durch den TÜV SÜD ITALIA – international führend bei der Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen – anzustreben.

1090

Die UNI EN 1090-Zertifizierung Laden Sie die ISO 1090-Zertifizierung herunter

Die Zertifizierung UNI EN 1090 ist seit Juli 2014 Pflicht für alle Hersteller von tragenden Bauteilen aus Stahl und Aluminium sowie von Bausätzen, die als Bauprodukte auf den Markt gebracht werden. Die Zertifizierung ist auf internationaler Ebene anerkannt. Eine unabhängige Zertifizierungsstelle prüft die Fähigkeit des Unternehmens zur Herstellung von Materialien, die sämtlichen Qualitätsmerkmalen laut Norm UNI EN 1090 Teil 1, 2 und 3 entsprechen. Die Zertifizierung von Sidertaglio erfolgte durch TÜV Süd.

Wen betrifft die Zertifizierung UNI EN 1090

Die Zertifizierung UNI EN 1090 betrifft die Hersteller von Bauteilen aus Stahl oder Aluminium (zum Beispiel Metallbauunternehmen), die ab dem 1. Juli 2014 zur CE-Kennzeichnung gemäß Norm UNI EN 1090-1 (Herstellung von Bauteilen aus Stahl und Aluminium) verpflichtet sind.
Die Zertifizierung nach UNI EN 1090 genehmigt das Inverkehrbringen von Bauprodukten innerhalb der EU. Am 1. Juli 2013 trat die Europäische Verordnung (EU) Nr. 305/2011 über die Vermarktung von Bauprodukten in Kraft, die neue Pflichten für die Hersteller von Bauprodukten sowie die Voraussetzungen für die CE-Kennzeichnung festlegt.
Zur Zertifizierung laut UNI EN 1090 sind beispielsweise die Hersteller folgender Bauteile aus Stahl oder Aluminium verpflichtet:

  • Erzeugnisse mit unterschiedlich geformten Querschnitten/Profilen
  • Walzerzeugnisse (Platten, Bleche, Bänder)
  • Stangen und Schmiedeteile aus Stahl und Aluminium, die durch Beschichtungen oder sonstige Oberflächenbehandlungen (z.B. Eloxalverfahren) gegen Korrosion geschützt sind oder nicht
  • Stahlbauteile, die in Verbundkonstruktionen aus Stahl und Beton verwendet werden

d.h. Unternehmen, die:

  • an ihrem Firmensitz („Werk“) Stahl für Stahlbeton oder vorgespannten Beton verarbeiten;
  • Metallkonstruktionen herstellen, die nach ihrer Fertigstellung installiert werden;
  • Teile von Stahlverbundkonstruktionen herstellen, die nach ihrer Fertigstellung installiert werden;
  • Trapezbleche herstellen;
  • kaltgeformte Profile herstellen;
  • Tragelemente herstellen;
  • Vorbearbeitungen“ an Tragelementen durchführen, die anschließend installiert werden;
  • Baueisenwaren herstellen;
  • Bolzen, Nägel und Bügel herstellen.

Vorteile der Zertifizierung UNI EN 1090

Die Zertifizierung UNI EN 1090 ist notwendig für:

  • die Anbringung der CE-Kennzeichnung auf den hergestellten tragenden Bauteilen aus Stahl und Aluminium und deren Vermarktung in der Europäischen Union (und damit natürlich auch in Italien)
  • Aufträge im Ausland
  • die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen
  • die Eintragung in das Verzeichnis der Lieferanten erster Wahl der Kunden